Schimmel kann viele Ursachen haben. Wichtig ist nur, dass das richtige Mittel für eine effiziente Beseitigung ausgewählt wird.

Ratgeber

Ursachenforschung bei Schimmelschäden

Eine effiziente Schimmelbekämpfung ist ohne ausgiebige Ursachenforschung unmöglich. Schimmelsporen kommen überall in der Luft vor, stellen jedoch normalerweise kein Problem dar. Erst wenn die “richtigen” Bedingungen herrschen und die Sporen keinem und wachsen können wird dies zu einem ernsthaften gesundheitlichen Problem. Da es praktisch unmöglich ist die Luft von Schimmelsporen zu vermeiden, ist es selbst mit einer restlosen Entfernung des Schimmels nur möglich diesen dauerhaft loszuwerden, wenn das Klima so verändert wird, dass die Sporen nicht wachsen können. Eine Luftfeuchtigkeit von eta 60 bis 65 % gilt als Grenzwert, ab dem definitiv gelüftet werden muss. Bei kühleren Temperaturen im Winter herrschen, insbesondere wenn massive Möbel die Luftzirkulation an der Wand, und hier vor allem an kühleren Außenwänden, behindern, kann die kritische Luftfeuchtigkeit noch geringer sein. An solchen Stellen kann die Feuchtigkeit an den Wänden kondensieren und hinter Möbeln versteckt zu Schimmelwachstum führen, Quelle: Schimmelschaden in Aachen.

Profesionelle Alternativen statt Do It Yourself

Schimmel kann selbst entfernt werden und der Fachhandel bietet hierfür zahlreiche Mittel, die auch von Laien mit einem gesunden Maß an Sorgfalt problemlos angewendet werden können. Doch ist dies nicht immer ganz unproblematisch. Vor allem wenn der Befall länger unentdeckt geblieben ist, können die Pilze auch tiefer ins Mauerwerk eingedrungen sein. Dort lassen sie sich fast nur noch mit sehr aggressiven Mitteln entfernen. Diese enthalten dann große Mengen Chlor, welches auch umliegende Materialien, wie etwa die meisten Bodenbeläge angreift und zu weiteren Schäden führt. Massiven Schimmelbefall sollte man deshalb immer vom Fachmann entfernen lassen, der sich mit solchen Mitteln besser auskennt und Kollateralschäden vermeiden kann. Darüber hinaus besteht bei massivem Befall das Problem, dass der Schimmel gar nicht das eigentliche Problem darstellt, sondern auf ein noch viel größeres hindeutet. Im schlimmsten Fall kommt die Feuchtigkeit nicht aus der Luft, sondern steckt in der Wand und macht eine Kernsanierung unvermeidlich.

Schimmelentferner Vergleich

Sagrotan Schimmel Frei

Der Sagrotan Schimmel Frei Schimmelentferner ist in einer Sprühflasche abgefüllt, welche 705 ml des Mittels enthält. Das Mittel ist auf Chlor Basis und beseitigt nicht nur Schimmel, sondern auch Bakterien nahezu vollständig. Der Hauptwirkstoff ist Natriumhypochlorit. Dieser Stoff wirkt dabei nicht nur gegen den Schimmel, sondern ist gleichzeitig ein Bleichmittel, welches dabei hilft die dunklen Schimmelflecken zu beseitigen, die auch nach dem Abtöten zuück bleiben würden. Weitere Inhaltsstoffe sind unter 5 % nichtionische Tenside, Desinfektionsmittel und Duftstoffe.

Ag+ Schimmelspray

Das Ag+ Schimmelspray* wirkt durch zwei verschiedene Mechanismen. Der Schimmel wird zuerst mit Wasserstoffperoxid abgetötet. Wasserstoffperoxid zersetzt sich hierbei zu Wasser und freien Sauerstoffradikalen. Diese verbinden sich anschließend mit den Zellwänden und anderen Zellbestandteilen der Schimmelpilze und zerstören sie dabei. Das einzige Nebenprodukt ist reiner Sauerstoff, der im Gegensatz zu Chlor geruchsneutral und ungiftig ist. In einem zweiten Schritt lagert sich silberhaltige Farbe ab und setzt für Mikroorganismen dauerhaft giftige Silber-Ionen frei.

Fazit

Mit den richtigen Mitteln ist die eigenständige Entfernung kleinerer Schimmelflecken problemlos schonend möglich und richtiges Lüften verhindert, dass der Schimmel wieder anfängt zu wachsen.

Produktempfehlung

Schimmenspray

Heim und Garten Buch Empfehlung