Das Ersetzen von Fenstern und Türen ist das vierthäufigste Renovierungsprojekt zu Hause und Experten sagen, dass es die Stromrechnungen drastisch reduzieren kann. Doch wenn es um die Wahl energieeffizienterer Optionen geht, könnten die Verbraucher von dem Wirbelwind aus Technologie, Terminologie und Optionen auf dem heutigen Markt überwältigt sein.

Das Ersetzen von Fenstern und Türen ist das vierthäufigste Renovierungsprojekt zu Hause und Experten sagen, dass es die Stromrechnungen drastisch reduzieren kann. Doch wenn es um die Wahl energieeffizienterer Optionen geht, könnten die Verbraucher von dem Wirbelwind aus Technologie, Terminologie und Optionen auf dem heutigen Markt überwältigt sein.

Hausbesitzer müssen mit genauen Informationen ausgestattet sein, um die besten Entscheidungen über die vielen verfügbaren Optionen zu treffen. Das gilt umso mehr, als die Energiekosten weiter steigen. Das Energy Star-Programm der Umweltschutzbehörde schätzt, dass die Einsparungen durch den Austausch von Einscheibenfenstern durch Energy Star-qualifizierte Fenster zwischen 125 und 340 US-Dollar pro Jahr für ein typisches Haus liegen.

Da dies die Zeit des Jahres ist, in der viele Hausbesitzer mit Umbauprojekten beginnen, hier sind fünf grundlegende Tipps für die Auswahl der energieeffizientesten Fenster und Türen für Ihr Zuhause.

* Verwenden Sie Low-E-Glas. Wählen Sie Fenster mit Low-E-Glas, das die Menge der durch das Fenster übertragenen Wärme steuert und Wärmeverluste im Winter verhindert. Jeld-Wen, ein Fenster- und Türenhersteller, bietet Low-E-Glas jetzt als Standard für seine Holz- und Holzfenster und als Upgrade-Option für seine Kunststofffenster an.

* Aktualisieren Sie die Technologie. Ersetzen Sie ältere einschalige Fenster durch zweischalige Einheiten, die das Haus sowohl vor Kälte als auch vor Hitze schützen. Der Einsatz von Low-E-Glas- und Isolierglaseinheiten reduziert die Energiekosten im Haushalt.

* Überlegen Sie, wie sie gemacht werden. Wählen Sie Türen mit energieeffizienten Kernen, Schwellern und Rahmen, die den Energieaustausch behindern. Dual-Pane, Low-E-Glas trägt dazu bei, dass sie wetterfest und energieeffizient sind. Studien zeigen zum Beispiel, dass Stahltüren aus Polystyrol im Laufe der Zeit eine bessere Energiebilanz aufweisen als Türen aus Polyurethan.

* Verstehen Sie die Standards. Die Wirkungsgrade basieren auf dem U-Faktor, der die Menge des Wärmeflusses durch ein Produkt darstellt. Je niedriger der U-Faktor, desto effizienter das Produkt. Der Wirkungsgrad wird auch durch den Solar Heat Gain Coefficient (SHGC) gemessen, der die Fähigkeit angibt, die durch Sonnenlicht erzeugte Wärme zu blockieren. Je niedriger die SHGC, desto besser. Schließlich bewerten Experten die Transmission des sichtbaren Lichts, d.h. den Anteil des Sonnenlichts, der in der Lage ist, in ein Fenster oder eine Tür einzudringen. Höhere Prozentsätze bedeuten, dass mehr Licht durch das Glas eintritt.

* Konzentriere dich auf Effizienz, nicht auf Glocken und Pfeifen. Hersteller erreichen Effizienz auf unterschiedliche Weise. Unabhängig von der verwendeten Technologie besteht eine der einfachsten Möglichkeiten, die energieeffizientesten Produkte zu identifizieren, darin, einfach nach dem Energy Star-Label zu suchen.

Heim und Garten Buch Empfehlung